Holzwurm & Co

Es gibt einige erst zu nehmenden Gegner unter den holzzerstörenden Insekten. Wie zB.:Hausbock, Holzwurm,Ameisen, Holzwespen und verschiedene Nage,- und Klopfkäfer.

Auf Dachstühlen haben wir es in erster Linie mit dem Hausbock zu tun.

Man erkennt einen Befall durch den Hausbock meist an den ovalen Ausflugslöchern (ca. 3 x 7 mm gross), die der fertige Käfer nach seinem Start in den Hochzeitsflug (Juni-August) hinterlässt. Die Käfer paaren sich...und das Weibchen legt dann bis zu 1000 Eier in Risse und Vertiefungen des Dachgebälkes.

Die nach zwei bis drei Wochen schlüpfenden Hausbocklarven fressen größer werdende Gänge von bis zu zwölf Millimeter Durchmesser in das Holz.Die weißlichen Larven haben eine Größe von bis zu 25 Millimetern und zerstören bei Nadelhölzern hauptsächlich das Splintholz. Charakteristisch sind dabei auch die deutlich hörbaren raspelnden Fraßgeräusche der Hausbocklarven.

 

Was aber ist zu tun, wenn z.B.: bei Umbauarbeiten ein solcher Befall festgestellt wird ?

Auf alle Fälle sollten Sie sofort eine Fachfirma hinzuziehen ! In Eigenregie durchgeführte Maßnahmen führen nur sehr selten zum Erfolg...und kosten viel Zeit und Mühe. Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen in Oberösterreich ein unverbindliches Angebot zur 100%igen Befallstilgung!

Wir arbeiten mit dem Bohrlochverpressungs-Verfahren, bei dem Spezialdübel ins Holz geschlagen werden, die ein Einpressen des Bekämpfungsmaterials mit ca. 40 bar Druck ermöglichen. Die Frassgänge werden zudem freigelegt, und zerstörtes Holz entfernt.Zusätzlich wird die Oberfläche sämtlichen verbauten Holzes auf dem Dachboden vorbeugend imprägniert. So entsteht ein Schutz vor Wiederbefall gegen alle Arten von holzzerstörenden Insekten.

Es kommt jedoch auch des öfteren vor, daß ein Befall bereits erloschen ist ! Ist ihr Dachgebälk älter als 80 Jahre ? dann hat der Hausbock an dem Holz kein Interesse mehr. Das Lignin ist nicht mehr in für ihn ausreichenden Mengen vorhanden und der Befall erlischt von selbst. Wir können das feststellen, und Sie vor unnötigen Ausgaben bewahren. Erloschene Befälle bedürfen keiner Behandlung !

Rufen Sie uns an...vereinbaren Sie mit uns einen Besichtigungstermin !  0664 4158071

 

 
 

Der gewöhnliche Holzwurm ....

ist in ganz Europa verbreitet. Bei Kunstobjekten, Möbeln, Musikinstrumenten und Gebrauchsgegenständen aus Holz ist er als holzzerstörendes Insekt an erster Stelle zu nennen. Da er seine optimalen Entwicklungsbedingungen in kühlen, feuchten Räumen findet, sind besonders Einrichtungsgegenstände in Sakralbauten, wie Kirchenbänke, Altäre, Holzfiguren und ähnliches gefährdet. In Bereichen mit hoher Luftfeuchtigkeit und mäßigen Temperaturen werden auch Dachkonstruktionen, Stallungen und ähnliche Objekte befallen.

 

Der Holzwurm kann, sofern er einen Dachboden befallen hat, ebenso mit dem oben erwähnten Borhlochverpressungs-Verfahren bekämpft werden. Seine Ausflugslöcher sind sehr einfach von denen des Hausbocks zu unterscheiden. Sie sind im verlgeich dazu winzig...und immer kreisrund.

Sollte der Holzwurm in ihre Möbel, in alte Bilder, Holzfiguren o.ä. eingedrungen sein fürhen wir für Sie gerne eine Begasung unter Schutzfolie ausserhalb Ihres Wohnraumes durch.

Kontaktieren Sie uns dazu entweder telefonisch, oder auch gerne per e-Mail !

SNS - Ihr Kammerjäger in Oberösterreich ! we´d kill for you